Franz Deutschmann ist gerne mit dabei!

Österreichs Pionier für Bio-Rohmilchkäse hat nicht lange gezögert und sich gerne der Initiative angeschlossen.

Video: Gerolf Wicher

LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer besucht das Autohaus Posch in Frauental

LH-Stv. Mag. Michael Schickhofer, der die Initiative „Aus unserer Region“ unterstützt, besuchte das Autohaus Posch. Herr Mag. Paveza samt Familie führten Herrn LH-Stv. durch den Betrieb. Natürlich konnte auch ein Elektroauto getestet werden. Bei diesem Besuch wurden vom Gemeindekindergarten Frauental eigens gestaltete Fairtrade-Baumwolltaschen mit E-Auto-Symbol an Familie Paveza überreicht.

Fotorechte: Marktgemeinde Frauental a. d. L.

Hohentauern zeigt regionale Vielfalt

Die Initiative „Aus unserer Region Hohentauern“ wurde am Donnerstag den 15. November im Rahmen einer BürgerInnenversammlung mit rund 100 TeilnehmerInnen offiziell gestartet. Bürgermeister Heinz Wildling stellte gemeinsam mit Initiator Gerolf Wicher das umfangreiche Informationspaket (Faltpläne, Bonushefte, Baumwolltaschen und Aufkleber) den teilnehmenden Wirtschaftsbetrieben und BürgerInnen vor. Letztere zeigten sich auch über die regionale Vielfalt Ihrer Betriebe sehr positiv überrascht. Die Initiative wurde von der Gemeinde mit Unterstützung des Landes Steiermark, Ressort Landeshauptmann Stellvertreter Michael Schickhofer finanziert.

Bild: Gerolf Wicher

Fohnsdorf, Judenburg und Zeltweg setzen gemeinsam nachhaltige Zeichen

GEMEINSAM KÖNNEN WIR MEHR BEWEGEN.

Dem Regionalen wird eine große Zukunft zugesprochen. Vor diesem Hintergrund haben sich die Bürgermeister Gernot Lobnig (Fohnsdorf), Hermann Dullnig (Zeltweg) und Hannes Dolleschall (Judenburg) entschlossen, sich am Projekt „Regionalität Neu gedacht“ zu engagieren.

Unter der Leitung von Gerolf Wicher (GW24 Kommunikationsberatung, Graz) wurde, unter breiter Beteiligung von lokalen Meinungsbildnern, „Local Heroes“ und VertreterInnen sowie Verantwortlichen der drei Gemeinden in einem ersten Schritt eine Potenzialanalyse erstellt.

Fokus auf drei Elemente.

Eine wichtige Erkenntnis daraus ist, das Thema Regionalität auf drei Elementen aufzubauen: Den regionalen Produkten und Dienstleistungen, der Kultur (in Form von Veranstaltungen) und der Nachhaltigkeit (sorgsamer und respektvoller Umgang mit der Umwelt). Erst durch ein ausgewogenes Verhältnis dieser drei Elemente wird ein einzigartiges und zukunftsfähiges Erleben von Regionalität gewährleistet.

Konkrete Ergebnisse zur Umsetzung.

Aufbauend auf der Potenzialanalyse und den drei Elementen folgten über einem Zeitraum
von 6 Monaten mehrere Workshops, aus denen konkrete Projektideen unter dem Motto „Regionalität Neu gedacht“ entwickelt wurden. Wie zum Beispiel das Murtal Sommer Open Air, Fair Trade und Smart Gardening, Vital + Xund, Car-Sharing, der digitale Marktplatz „Aus unserer Region“, um nur einige zu nennen.

Die genannten Projekte sind bereits in der konkreten Planung und werden 2019 „sichtbar“ werden. Vertiefende Informationen, Einbindung und Beteiligung der Bevölkerung werden die Umsetzung der Projekte begleiten.

Die nächsten Schritte.

Unter dem Titel „Regionalität Neu gedacht“ werden die erarbeiteten Projekte umgesetzt.

Eine laufende Erweiterung und Kooperation mit Gemeinden als auch Initiativen der Region
um Fohnsdorf, Zeltweg und Judenburg ist erwünscht und wird angestrebt.

Bild: Gerolf Wicher

 

 

 

 

Das macht richtig Spaß!

Das macht richtig Spaß!
Die Aktion mit den bemalten Baumwolleinkaufstaschen kommt in Frauental sehr gut an und macht auch den Kindern richtig Spaß! Im Rahmen der Aktion wurden weitere Taschen, diesmal von Kindern der Volksschule, mit Äpfeln bemalt. Diese bemalten Taschen wurden nun von Schulleiterin Nina Geiger und Stellvertreterin Nicole Koch-Reißer sowie Bürgermeister Bernd Hermann an das Weingut/Buschenschank Fellner übergeben. Der Familienbetrieb baut auf einer Fläche von ca. 12 ha verschiedene Obstsorten und Wein an. Die Baumwolltaschen sind auch ein wichtiges Signal zum vermehrten Verzicht auf Plastikverpackungen.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Bild: Gemeinde Frauental

In Frauental geht’s los!

In Frauental geht’s los!

Die letzten Vorbereitungen sind abgeschlossen. „Kleine KünstlerInnen“ des Kneipp-Kindergartens haben die Rückseiten der Baumwoll-Einkaufstaschen, in diesem Fall für die Konditorei Leitner, bemalt.

Auf Initiative von Bürgermeister Bernd Hermann kam die Zusammenarbeit mit dem Kneipp-Kindergarten, dem Kinderhaus und der Volksschule zustande. PartnerInnen-Betriebe der Frauentaler Wirtschaft, in denen die bemalten Taschen aufliegen, sind die Firma Nah+Frisch, die Konditorei Leitner und Obstbau/Buschenschank Fellner. Ein großes Danke gebührt auf jeden Fall den „kleinen Künstlerinnen und Künstlern“! Bis Ende des Jahres wird die Verteilung der unbemalten Taschen an weitere Frauentaler Betriebe erfolgen.

Infos zu allen Frauentaler Betrieben, die bei der Initiative „Aus unserer Region“ mitmachen finden Sie HIER.

Bilder: Gemeinde Frauental

Die Zukunft liegt in der Region

Es gibt den nationalen und internationalen Trend zur Regionalisierung von Produkten und Forcierung von nachhaltigen Produktionen. Das gilt für viele Lebensbereiche wie Essen, Wohnen Bekleidung, Lifestyle u. v. m. Lokale Bio- und Bauern-Märkte boomen, sind mittlerweile Teil der Ortsbilder geworden, wie auch regionale Erzeuger und Erlebniswelten sich zu unverzichtbaren Partnern für den Tourismus entwickelt haben. Dem Regionalen wird eine große Zukunft zugesprochen.

Das Bewusstsein verändert sich.

Eine breit angelegte Studie in Deutschland hat gezeigt, dass 77% der Konsumentinnen und Konsumenten gezielt Produkte aus ihrer Region einkaufen. Nur 22% geben an, dass das Thema Nachhaltigkeit sie nicht interessiert. Vor ca. 15 Jahren waren es noch 80%. Wir haben es somit mit einer breiten Bewusstseinsveränderung Richtung Regionalität zu tun – eine Umkehr ist nicht abzusehen. Für die nachkommenden Generationen wird der achtsame Umgang mit regionalen Produkten und Dienstleistungen selbstverständlich sein.

Punkte, die für regionales Einkaufen sprechen:

– der erzielte Umsatz bleibt im regionalen Kreislauf,
– unterstützt die regionalen Anbieter (vorwiegend Klein- und MittelunternehmerInnen),
– unterstützt eine positive Klimabilanz,
– hilft mit, Arbeitsplätze in der Region zu halten,
– fördert den Zusammenhalt und das Miteinander in der Gemeinde.

Videos dazu:

Wie klimaschädlich sind „Fliegende Lebensmittel“?

„Regional Einkaufen“ – Auswirkungen auf Gemeinden

Mitte November geht es in Hohentauern los

Am Dienstag, den 18. September, haben Bürgermeister Heinz Wilding und Initiator Gerolf Wicher die Initiative der Tauerner Wirtschaft im Gemeindesitzungssaal präsentiert …

Mit großem Interesse haben die lokalen WirtschafttsANtreibenden die Vorstellung verfolgt und zeigten sich sehr positiv den Aktivitäten gegenüber gestimmt.

Bis 2. Oktober haben die Betriebe Zeit, sich anzumelden.

Die Teilnahmebedingungen einfach downloaden und unterfertigt an die Gemeinde Hohentauern zu Händen Frau Irene Kreuzer retournieren.

Tel.: +43 (0) 3618/201-13, Mail-Adresse: i.kreuzer@hohentauern.gv.at

Ein umfassendes Marketingpaket für Rosental

Start mit Oktober 2018.

Am Donnerstag den 23. August haben Bürgermeister Engelbert Köppel und Initiator Gerolf Wicher das umfangreiche Marketingpaket der Rosentaler Wirtschaft im Gemeinde-sitzungssaal der Rosentaler Wirtschaft präsentiert. Durchwegs zufriedene Gesichter gab es nach der Präsentation der Marketingaktivitäten. Über 30 Vertreter und Vertreterinnen haben die Vorstellung der Initiative mit großem Interesse verfolgt. Beim anschließenden Buffet wurde angeregt diskutiert. Die Initiative startet Mitte Oktober. Bis 10. September haben die Betriebe Zeit, sich anzumelden.

Die Teilnahmebedingungen einfach downloaden und unterfertigt an

die Gemeinde Rosental
Bgm. Engelbert Köppel
Hauptstraße 85
8582 Rosental

übermitteln. Oder einfach per E-Mail an Bg. Engelbert Köppel senden.

Fotocredits by Harald Almer

Frauental an der Laßnitz startet im Oktober

Zufriedene Gesichter der Frauentaler Wirtschaft nach der Präsentation mit Bgm. Bernd Hermann und Initiator Gerolf Wicher am 28. Juni im Sorgerhof.

Am 28. Juni 2018 hat Bürgermeister Bernd Hermann gemeinsam mit dem Initiator Gerolf Wicher die Initiative im Sorgerhof der lokalen Wirtschaft vorgestellt. Mit großem Interesse haben die rund 30 Vertreter und Vertreterinnen der lokalen Wirtschaft die Präsentation verfolgt und durch Inputs und Anregungen die anschließende Diskussion bereichert. Die Initiative startet im Herbst. Bis 31. Juli haben die Betriebe Zeit, sich anzumelden.

Die Teilnahmebedingungen einfach downloaden und unterfertigt an die Marktgemeinde Frauental, Schulgasse 1, z. Hd. Frau Petra Kuss übermitteln. Oder einfach per E-Mail an p.kuss@gde-frauental.at senden.